Rendezvous mit der Quote - Wie die ARD Kennedy durch Castro ermorden ließ

Buch Rendezvous mit der Quote - Wie die ARD Kennedy durch Castro ermorden lie0
9,99 € * 29,90 € * (66,59% gespart)

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 3-5 Werktage; Voraussichtliche Lieferung 13.12.2017-17.12.2017, wenn Sie Paypal als Zahlungsart wählen*

Zustand:

  • KS-10003.1
  • An einigen Stellen ist der Text nicht korrekt schwarz gedruckt. Es ist aber alles lesbar.
Die ARD behauptet: Mord an JFK geklärt! Eine ARD-Dokumentation nennt den Drahtzieher: Kennedy... mehr
Produktinformation "Rendezvous mit der Quote - Wie die ARD Kennedy durch Castro ermorden ließ"

Die ARD behauptet: Mord an JFK geklärt! Eine ARD-Dokumentation nennt den Drahtzieher: Kennedy von Castro ermordet!

John F. Kennedy wurde am 22. November 1963 in Dallas erschossen. Die Hintergründe des Mordes scheinen den meisten bis heute nicht aufgeklärt. Es existieren unterschiedliche Theorien, wer für das Attentat verantwortlich ist. Eine davon wurde vor kurzem in dem ARD-Film »Rendezvous mit dem Tod« mit neuen Argumenten belegt. Für die ARD und Filmemacher Wilfried Huismann ist jetzt alles bewiesen, weil man wisse, wer die Drahtzieher des Anschlags auf den US-Präsidenten gewesen sind: Fidel Castro und der kubanische Geheimdienst.

Dieses Buch stellt die (nicht) neue ARD-Theorie, die jetzt nach über 40 Jahren die eigentliche Wahrheit im Mordfall Kennedy darstellen soll, auf den Prüfstand. Es werden die existierenden Beweise zur Kuba-Theorie untersucht.

Bei ihren Recherchen stießen die Autoren dieses Buches auch auf das bislang unveröffentlichte »Geheimdossier«, welches den dramaturgischen Ausgangspunkt im 850.000 Euro teuren ARD-Film darstellt. Aber nichts daran ist so, wie es die ARD behauptet.

Lesermeinungen

»Lothar Buchholz und Ekkehard Sieker ..., die mit der Materie bestens vertraut sind, haben sich die Mühe gemacht, das von Wilfried Huismann präsentierte Material gründlich zu prüfen. Das Ergebnis fällt vernichtend aus. ... Prädikat: höchst aufschlussreich, höchst lesenswert.« (Deutschlandfunk, Henning von Löwis)

»Dieses Buch ist wichtig, weil es im Zusammenhang mit dem Kennedy-Attentat genau aufzeigt, mit welch' abstrusen Verdrehungen, Unterlassungen und Fälschungen die Mainstream-Medien auch hierzulande mit viel Geld Desinformationskampagnen fahren können. Die Autoren arbeiten detailliert und unvoreingenommen um maximale Objektivität und Fairness bemüht heraus, inwieweit die ARD und Huismann jeweils nicht richtig oder richtig lagen und sie belegen dies auch.« (amazon.de, Christoph Messner)

Zustand: Mängelexemplar - gut, neu
Seitenzahl: 160
Autor: Lothar Buchholz
Sprache: Deutsch
Einband: Softcover
ISBN-10: 3981128915
ISBN-13: 978-3981128918
Weiterführende Links zu "Rendezvous mit der Quote - Wie die ARD Kennedy durch Castro ermorden ließ"
Er war der richtige Mann und bereit, es zu tun. Er war für vieles bereit: der dreimalige... mehr

Er war der richtige Mann und bereit, es zu tun. Er war für vieles bereit: der dreimalige Grimme-Preisträger und erfahrene Dokumentarfilmer Wilfried Huismann. Und er ist zusammen mit der ARD angetreten, die Geschichte des Kalten Krieges neu zu schreiben. Huismann und die ARD zaubern eine Geschichte aus dem Hut und verkaufen diese Story als »Sensation«. Und sie wissen, wer hinter dem Attentat auf Kennedy steckt. Aber nichts ist, wie es scheint.

Angeblich habe sich für Huismann und die ARD nach langjährigen Recherchen eine völlig neue Faktenlage ergeben. Sie präsentieren »geheime« Dokumente und unidentifizierbare Zeugen, die erstmals in dem ARD-Film öffentlich werden.

So etwas muss all jene aufhorchen lassen, die sich seit Jahren im In- und Auland bereits mit der großen Anzahl von Zeugenaussagen und den Bergen von Geheimdienstunterlagen zum Kennedy-Attentat beschäftigt haben. Für Filmemacher Wilfried Huismann und die ARD-Verantwortlichen zumindest ist jetzt alles bewiesen. Sie wissen, wer die Drahtzieher des Anschlags auf den US-Präsidenten gewesen sind: Fidel Castro und der kubanische Geheimdienst.

Bei ihren Recherchen stießen die Autoren des Buches auch auf das im Film präsentierte bislang unveröffentlichte Geheimdossier, welches alles beweisen soll. Aber nichts daran ist so, wie es Huismann und die ARD glauben machen wollen.

850.000 Euro hat diese »Vorzeigeproduktion« der ARD, gedreht auf HDTV, angeblich alles in allem verschlungen. Das Buch »Rendezvous mit der Quote« stellt die Kuba-Theorie, die jetzt nach über 40 Jahren die eigentliche Wahrheit im Mordfall Kennedy darstellen soll, an Hand des ARD-Films auf den Prüfstand.

Dass der Filmautor Huismann vor Jahren mit einem ähnlichen Engagement die CIA in einer Dokumentation für das Kenend-Attentat verantwortlich machte, ist nur eine Randnotiz.

Zuletzt angesehen