Wie die ARD Kennedy durch Castro ermorden ließ

Die ARD behauptet: Mord an JFK geklärt! Eine ARD-Dokumentation nennt den Drahtzieher: Kennedy von Castro ermordet!

John F. Kennedy wurde am 22. November 1963 in Dallas erschossen. Die Hintergründe des Mordes scheinen den meisten bis heute nicht aufgeklärt. Es existieren unterschiedliche Theorien, wer für das Attentat verantwortlich ist. Eine davon wurde vor kurzem in dem ARD-Film »Rendezvous mit dem Tod« mit neuen Argumenten belegt. Für die ARD und Filmemacher Wilfried Huismann ist jetzt alles bewiesen, weil man wisse, wer die Drahtzieher des Anschlags auf den US-Präsidenten gewesen sind: Fidel Castro und der kubanische Geheimdienst.

Dieses Buch stellt die (nicht) neue ARD-Theorie, die jetzt nach über 40 Jahren die eigentliche Wahrheit im Mordfall Kennedy darstellen soll, auf den Prüfstand. Es werden die existierenden Beweise zur Kuba-Theorie untersucht.

Bei ihren Recherchen stießen die Autoren dieses Buches auch auf das bislang unveröffentlichte »Geheimdossier«, welches den dramaturgischen Ausgangspunkt im 850.000 Euro teuren ARD-Film darstellt. Aber nichts daran ist so, wie es die ARD behauptet.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.